Literatur


Vegane Ernährung Vegane Ernährung

Verlag: Echo-Verlag (September 1999); Autor: Gill Langley; 240 Seiten; Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3926914335 / ISBN-13: 978-3926914330



Gill Langley hat das Nachschlagewerk der veganen Ernährung geschrieben. Umfassend und sehr genau hat sie alle Langzeitstudien und themenrelevanten Statistiken der letzten Jahrzehnte ausgewertet und kommt zu dem eindeutigen Ergebnis, dass eine vegane Ernährung eine gesündere, vollwertigere und ausgewogenere Alternative zu unserer heutigen fleischzentrierten Ernährungsweise darstellt.

Alle wichtigen Bereiche unserer Ernährung werden detailliert behandelt, wie Eiweiße, Energie, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralien; besonders widmet sich die Autorin so umstrittener Bereiche wie Versorgung mit Vitamin B12 oder Eisen. Spezielle Kapitel konzentrieren sich auf die Bereiche vegane Kinderernährung, Milchkonsum und seine Folgen sowie vegane Kost als Therapieform. Vervollständigt wird dieses einmalige Werk durch eine Vielzahl informativer Tabellen und Statistiken. Das Buch lebt von dem sehr präzisen und gerade auch für medizinische Laien leicht verständlichen Stil der Autorin.

Vegane Ernährung ist ein einmaliges Argumentationswerk gegen die ewigen Besserwisser unserer Zeit und räumt wissenschaftlich fundiert mit den letzten Zweifeln an dieser ethischen und ökologischen Ernährungsweise auf. Ein absolutes Muß für alle am Veganismus interessierten Menschen. Es ist außerdem empfehlenswert für Ärzte, Heilpraktiker, Ernährungswissenschaftler und verwandte Berufe.

Über die Autorin:

Gill Langley lebt seit 1978 vegan. Zu der Zeit beendete sie gerade ihren PhD an der Cambridge University. Sie ist seit 1979 als wissenschaftliche Beraterin für den Tierschutz tätig und hat seitdem unzählige Beiträge zu Aspekten des Veganismus verfasst.

Die Originalausgabe von Vegane Ernährung, die 1988 erschien, war die erste Erfassungsstudie wissenschaftlicher Untersuchungen zu diesem Thema und hat sich seitdem weltweit tausendfach verkauft.

Vegan. Über Ethik in der Ernährung und die Notwendigkeit eines Wandels Vegan - Über Ethik in der Ernährung und die Notwendigkeit eines Wandels

Verlag: Echo-Verlag (3. Auflage, 2001); Autor: Kath Clements; 133 Seiten; Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3926914289 / ISBN-13: 978-3926914286



Über Ethik in der Ernährung und die Notwendigkeit eines Wandels

Das grundlegende Buch der Vegan-Bewegung ist mittlerweile in der dritten Auflage erschienen. Mit ihrer schlüssigen und gefühlvollen Darstellung erklärt Kath Clements die zwingenden Gründe für eine vegane Ernährungsweise, von der nicht nur wir Menschen, sondern auch die Tiere und unsere gesamte Mitwelt profitieren würden.

Vom Widersinn der Jagd Vom Widersinn der Jagd

Verlag: ZWEITAUSENDEINS; Autor: Prof. Dr. Carlo Consiglio (Zoologe Universität Rom) ; 302 Seiten; Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3-86150-372-7



Ein Zoologe sagt, warum es für die Jagd nicht die geringste Rechtfertigung gibt.

Seit Jahren wird in den reichen Industrieländern über Sinn und Rechtfertigung der Jagd gestritten, bisweilen emotional auf Seiten der Gegner oder polemisch auf Seiten der Befürworter.

Die sogenannte bestandsregulierende Jagd ist im Sinne des Tier- und Naturschutzes sowie der Ökologie heftig umstritten. Wenn die Jagd nicht mehr der Sicherung der Ernährung dient - wie z.B. bei der Urbevölkerung der Eskimos, Amazonasindianer oder Pygmäen -, sondern dem Vergnügen, dem Sport oder sonstiger nicht lebensnotwendiger Beschäftigungen - wie sie die privilegierten Kreise der "zivilisierten" Industriegesellschaften ausüben -, hat das Jagen, sprich: das Töten von Tieren durch Menschen, keine Legitimation, weder ethisch/moralisch noch wissenschaftlich/sachlich.

Die Jagd ist in unserer Gesellschaft nicht nur nicht mehr zu rechtfertigen, ihre Abschaffung lässt sich sogar wissenschaftlich begründen und fordern.

Viele, nicht nur grüne Jäger, sondern auch nichtjagende Grüne, meinen, die Jagd sei notwendig und man könne sie aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse so organisieren und regulieren, dass sie mit den Anforderungen des Arten- und Umweltschutzes in Einklang zu bringen ist, dass sie die natürlichen Bestände schont, die Populationen nicht ausdünnt oder ausrottet und das natürliche Gleichgewicht der Ökosysteme intakt lässt. Gestützt auf eine Fülle Belegmaterial, kommt Carlo Consiglio, Ordinarius für Zoologie an der Universität Rom, wohlbedacht zu dem Schluss, dass es keine, aber auch nicht die geringste Rechtfertigung für die Jagd gibt. In streitbarer Gründlichkeit zerpflückt Consiglio alle Theorien und vermeintlichen Sachzwänge, mit denen gemeinhin die Jagd legitimiert wird:

Weder lässt sie sich mit den Anforderungen des Arten- und Tierschutzes in Einklang bringen, noch lässt sich ernsthaft behaupten, sie sei zur Bestandsregulierung notwendig.

Die Jäger sollten nicht so tun, als müssten sie nun, um bei Rot- und Schwarzwild für "natürliche Populationsgrößen" zu sorgen, die Rolle der Beutegreifer wie Bär, Wolf und Luchs übernehmen, die sie selber schon vor Jahrzehnten abgeschossen haben. Consiglio präsentiert in geradezu bewegend genauer Weise, auf welch falschen biologischen Voraussetzungen und Behauptungen, auf welchen Irrtümern und Kurzsichtigkeiten das ganze Prinzip Jagd beruht.

The Mothercage The Mothercage

Verlag: Antony Rowe Ltd; Autor: Maire ni Bhradaig's; 150 Seiten; Sprache: Englisch

ISBN-10: 0-9544721-2-8



Forward by Ronnie Lee:

Somewhere hidden in the English countryside are sheds full of guinea pigs that have been bred for the vivisection industry. But the farmer doesn't realise that the ALF are about to pay him a visit. The events of this night change everything. For an insight in the workings of an ALF raid this book is essential reading. Although it describes a fictional raid the author has done her research and the events are true to life. A book that inspires hope in human nature despite everything, reminding us that some people are willing to risk their liberty to save animals from a life of hell. "No good book comes without a good ending, and the same can be said of this one. I'm not ashamed to say I was in tears"

Operation Tierbefreiung Operation Tierbefreiung

Verlag: Echo-Verlag (Januar 1998); Autor: Edmund Haferbeck; 272 Seiten; Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3926914319 / ISBN-13: 978-3926914316



Für die Justiz sind es Straftäter. Für Jagdfunktionäre sogar Terroristen. Für Tierschützer nicht selten Helden. Es stimmt alles nicht. Seit mehr als 15 Jahren holen Autonome Tierschützer Tiere aus Versuchslaboratorien, befreien Pelztiere oder zerstören Maschinen und andere Gegenstände, mit denen unsere Mitgeschöpfe gequält und ermordet werden. Autonome Tierrechtler handeln nicht, weil sie kriminell sind. Sie reklamieren für sich eine Art Notwehrrecht, um Tiere vor der Unterdrückung, Ausbeutung und Tötung durch den Menschen zu bewahren. Dieses Buch ist das erste im deutschsprachigen Raum, das Tierbefreiung, Wirtschaftssabotage und die Reaktion von Tierausbeutern und Justiz auf die Aktionen beleuchtet.

Terrorists or Freedom Fighters?: Reflections on the Liberation of Animals Terrorists or Freedom Fighters?: Reflections on the Liberation of Animals

Verlag: B&T (9. September 2004); Autor: Steven Best, Anthony J. Noncella; 402 Seiten; Sprache: Englisch

ISBN-10: 159056054X / ISBN-13: 978-1590560549



The first anthology of writings on the history, ethics, politics and tactics of the Animal Liberation Front. Terrorists Or Freedom Fighters? features both academic and activist perspectives and offers powerful insights into this international organisation and its position within the animal right movement. Calling on sources as venerable as Thomas Aquinas and as current as the patriot act - and, in some cases, personal experience - the contributors explore the history of civil disobedience and sabotage, and examine the philosophical and cultural meanings of words like 'terrorism', 'democracy' and 'freedom', in a book that ultimately challenges the values and assumptions that pervade our culture. Contributors include Robin Webb, Rod Coronado, Ingrid Newkirk, Paul Watson, Karen Davies, Bruce Friedrich and others.

From Dusk 'til Dawn: An Insider's View of the Growth of the Animal Liberation Movement From Dusk 'til Dawn: An Insider's View of the Growth of the Animal Liberation Movement

Verlag: Puppy Pincher Press (1. Auflage 24. Mai 2007); Autor: Keith Mann; 672 Seiten; Sprache: Englisch

ISBN-10: 0955585007 / ISBN-13: 978-0955585005



Published May 2007
672 pages, 140 photographs

It's finally here, 15 years after its inception, the story our Government did not want told!

Written by former ALF organiser, Keith Mann, From Dusk 'til Dawn is a detailed account of the advance of the Animal Liberation Movement from historic thinkers to the English hunt saboteurs of the 1960's, from the Animal Liberation Front of the 1970's and 80's to the focussed campaigners of the 1990's, including their global reach, and the dramatic state response to it all.

Agree with him or not it is surely to be encouraged that the pen has taken the place of the boltcutters for one man. It's a powerful story, cleverly constructed by an insider often described by the media as an extremist, once even as a monster. His book, which was fifteen years in the making, was born during a lengthy prison sentence for Animal Liberation Front campaigns. His escape from custody in 1994 nearly scuppered the project but his determination to document the growth of the animal liberation movement ensured its completion, and what an incredible and gripping story he has to tell.

Endorsed by Morrissey, and with a foreword from Benjamin Zephaniah, From Dusk 'til Dawn is a must-read for anyone wishing to understand why people break the law to protect animals from exploitation.

Mehr Informationen

Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka: Über die Ursprünge des industrialisierten Tötens Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka: Über die Ursprünge des industrialisierten Tötens

Verlag: ZWEITAUSENDEINS (1. Auflage 31. August 2004); Autor: Charles Patterson; 307 Seiten; Sprache: Deutsch, Englisch

ISBN-10: 3861506491 / ISBN-13: 978-3861506492



Charles Pattersons umstrittenes Buch über die Ursprünge des industrialisierten Tötens.

Von der Massenhaltung und Versklavung der Tiere führt ein direkter Weg hin zur industriellen Massenschlachtung. Patterson zeigt, wie schon früh Mechanismen der Tierhaltung und -behandlung auf Menschen übertragen wurden.

Als Ende des 19. Jahrhunderts in den Schlachthöfen von Chicago die fließbandmäßige Schlachtung und Verarbeitung von Tieren beginnt, sind die Voraussetzungen geschaffen für die automatisiertenVernichtung von Menschen. Die nationalsozialistische Ideologie stützt sich auf zeitgenössische Theorien der Auswahl und Zucht von Tieren, die zu Rassenwahn, Zwangssterilisationen und eugenisch begründeten Tötungen am Menschen führen.

Obwohl die Massenmorde, die Patterson in seinem Buch behandelt, sich sowohl in Bezug auf die Identität der Opfer als auch hinsichtlich des Zwecks des Tötens unterscheiden, haben sie mehrere erschreckende Gemeinsamkeiten: Die Isolierung der Opfer. Der quälerische Transport. Die Unterbringung in Ställen und Schlachthöfen. Die Architektur der Gaskammern. Die massenhafte Tötung. Schon Bernhard Grzimek sprach im Zusammenhang mit der Haltung von Legehennen von „Hühner-KZs“.

Patterson erklärt außerdem,

• warum Henry Ford 1938 in Detroit den höchsten Nazi-Orden erhielt,
• wie es kam, dass amerikanische Stiftungen die deutsche Rasseforschung über Jahre großzügig finanziell unterstützten,
• warum ein US-Forscher wissenschaftlicher Berater für das erste Gaskammer-Vernichtungsprogramm der Nazis wurde,
• wie Himmler vom Geflügelzüchter zum Menschenzüchter und -vernichter wurde u.a.

Die Erfahrung des Holocausts hat die Überlebenden und ihre Angehörigen sensibel gemacht für das Leid, das Menschen einander zufügen - aber auch für das Leid, das tagtäglich Millionen von Tieren erfahren. Charles Patterson porträtiert amerikanische und deutsche Tierschutzaktivist/inn/en, die ihr Engagement aus ihren ganz persönlichen Erlebnissen heraus begründen.





Die Urheberrechte liegen bei den jeweiligen Autoren.